Wir stellen uns vor

Unser Leitbild der Schule

Schule ist ein Ort des Lernens in der Gemeinschaft -
Unsere Schülerinnen und Schüler stehen im Zentrum unserer
Unterrichts- und Erziehungsarbeit.
Freude am Lernen
solide Grundausbildung
vermitteln
unsere SchülerInnen
fordern und fördern
ein von
gegenseitigem Vertrauen
und Respekt geprägtes
Schulklima schaffen
einen wertschätzenden Umgang
mit sich selbst, den Mitmenschen
und der Umwelt vermitteln
eine offene Gesprächsbereitschaft
und die Zusammenarbeit mit
den Eltern und allen
Schulpartnern pflegen

Standortbezogenes Förderkonzept der VS Matzendorf-Hölles

Unser Ziel ist es, einerseits die bestmögliche Entwicklung der Leistungspotentiale aller SchülerInnen zu fördern, andererseits soll rechtzeitige Förderung helfen, Lerndefizite auszugleichen.

1) Förderung durch Individualisierung im Unterricht durch:

  • Rücksichtnahme auf verschiedene Vorkenntnisse
  • Differenzierte Lernangebote und individuelle Zugänge
  • Verschiedene Erarbeitungsmethoden
  • Einsatz neuer Medien zur besseren Veranschaulichung
  • Schaffen eines individuell förderlichen Lernklimas

2) Förderung zum Ausgleichen von Lerndefiziten (Förderunterricht):

  • Individuell und intensiv in flexiblen Kleingruppen, am Kind orientiert

3) Förderung zum Ausgleichen von Sprachdefiziten

  • einzelner SchülerInnen durch die Sprachheilpädagogin
  • einzelner SchülerInnen mit Deutsch als Zweitsprache durch zusätzliche Förderstunde und integrative Deutschförderung in der 1. Schulstufe

4) Förderung und Steigerung der Lesekompetenz durch:

  • Bewusste Leseförderung in allen Gegenständen
  • Bücherangebot aus der Klassenbibliothek – jede Klasse verfügt über altersadäquaten Lesestoff
  • Kooperation mit der Gemeindebücherei Bad Fischau-Brunn einmal im Monat
  • Buchvorstellungen in der 3. und 4. Klasse
  • Buchausstellung, Autorenlesungen, Lesepatenschaft, Leseprojekte

 

 

5) Förderung der Interessen und Neigungen durch:

  • Mitgestaltung und Mitwirkung bei Festen in der Gemeinde
  • Kooperation mit außerschulischen Institutionen (Kinderturnen, Tanzen für Kinder)
  • Unverbindliche Übung – Englisch
  • Gesundheitsprojekt EDUCA

6) Förderung sozialer Kompetenzen durch:

  • Einsatz von Spielen zur Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Anbahnen einer Gesprächskultur
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Konfliktbewältigung
  • Förderung der Gemeinschaft bei Gruppenarbeit und Projekten
  • Entwickeln eines Regelbewusstseins
  • Durchführung von Gewaltpräventionsprojekten
  • Zusammenarbeit mit der Beratungslehrerin
  • Durchführung von Projekttagen

7)  Arbeit an der Nahtstelle:

  1. a) Kindergarten – Volksschule
  • Schnuppertag für die Schulanfänger in der Volksschule
  • Elternabend für die Eltern der zukünftigen Schulanfänger im Juni
  • Gemeinsame Veranstaltung in der VS (z.B. Theater, Autorenlesung)
  • Brückengespräche Volksschule – Kindergarten
  1. b) Volksschule – NMS    
  • Kooperation mit der NMS Felixdorf (Englischstunde mit Lehrer aus NMS in der 4. Klasse)
  • Gemeinsamer Besuch der NMS Felixdorf
  • Schulbahnberatung

 

8) Erwerb zusätzlicher Kompetenzen:

Im Rahmen von Projekten wie Apollonia, Hallo Auto, Verkehrssicherheit, Gewaltprävention, Strom hilft, Erneuerbare, Unterstützung von Radfahrprüfungen, Kreativwettbewerbe, Gestalten einer Kinderzeitung in der Gemeinde usw. arbeiten wir mit außerschulischen Organisationen zusammen und können unseren SchülerInnen auf diese Weise den Erwerb zusätzlicher Kompetenzen ermöglichen.

9) Fortbildung:

Die Lehrerinnen besuchen regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen und halten ihr Ausbildungsniveau auf einem aktuellen Stand.

Geschichte

1785 wurde das erste Schulhaus direkt an die Altarwand
der damals ne
uen Kirche angebaut. 

1843 brannte beinahe der gesamte Ort ab, auch das Schulhaus wurde zerstört, aber im selben Jahr wieder aufgebaut. Damals unterrichtete Herr Lehrer Lipp 110 SchülerInnen.

1885 entstand das zweite Schulhaus mit zwei Klassenzimmern.

1977 begann man mit dem Bau des neuen Schulgebäudes, weil das alte baufällig geworden war.

Am 20. Oktober 1979 fand die Eröffnung statt. Es wurden 60 Schüler in zwei Klassen unterrichtet. 1996 wurden schließlich zwei weitere Klassenräume dazugebaut.

1999 wurde die Volksschule Matzendorf-Hölles schließlich um einen neuen Turnsaal erweitert. Dieser wurde am 23. Oktober 1999 feierlich eröffnet.

2013  wurde die Schule renoviert.

Unser Team

VOL Martina Swoboda, BEd

Direktorin

vVL Yvonne Ostermayer, BEd

1A Klasse

vVL Nadja Magerböck, BEd

1B Klasse

Melita Luntsch

Stützkraft 1B Klasse

vVL Stefanie Müllner, BEd

2. Klasse

VOL Susanne Hahn

3. Klasse

VOL Sabine Rohrhofer, BEd, MEd

4. Klasse

Carina Rada

3. Klasse

Sandra Eichinger

Religionslehrer (röm.-kath. Religion)

Sangeorzan Adin

Religionslehrer (orth. Religion)

Ahmed Hüdai Erkman

Religionslehrer (isl. Religion)

Beatrix Schlaffer

Religionslehrer (evang. Religion)

Eva Reiter

Sprachheilpädagogik

Bibiana Baumann-Brammen

Beratungslehrerin

Ilse Figl

Werklehrerin

Eveline Hanek

Schulwartin

Silvia Horvath

Schulwartin

Klassen

[/vc_column_inner]
[/vc_row_inner]
[/vc_column_inner]